Kultusminister Grant Hendrik Tonne (2.v.l.) überreichte gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Wiard Siebels (l.) den Bewilligungsbescheid an Präsident Albert Lienemann (2.v.r.) und Hauptgeschäftsführer Jörg Frerichs (r.).
© HWK/J. Stöppel

Kultusminister fördert Handwerk

Das Land Niedersachsen investiert rund eine halbe Million Euro in die Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung des Berufsbildungszentrums in Aurich.

Ostfriesland. 462.000 Euro in Form von Förderbescheiden hatte Grant Hendrik Tonne im Gepäck, als Niedersachsens Kultusminister am Mittwoch das Berufsbildungszentrum (BBZ) der Handwerkskammer für Ostfriesland in Aurich besuchte. In Empfang nahm die zur Unterstützung der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜLU) bereitgestellten Bewilligungen Präsident Albert Lienemann sowie weitere Vertreter der Führungsspitze.

„In den Lehrwerkstätten des BBZ wird das vermittelt, was die Betriebe allein nicht flächendeckend leisten können. Damit bildet die Handwerkskammer eine wichtige Säule in der dualen Berufsausbildung und unterstützt dabei, den angehenden Handwerkerinnen und Handwerkern das notwendige Rüstzeug für ein erfolgreiches Berufsleben mitzugeben“, dankte Kultusminister Tonne der Handwerkskammer für ihr Engagement in der Ausbildung junger Menschen.

Mit den hälftig aus Landesmitteln und Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) zur Verfügung gestellten Geldern beteiligt sich das Land zu einem Drittel an den Kosten der ÜLU. Damit leistet es – gemeinsam mit dem Bund – einen wichtigen Beitrag zur Entlastung der Betriebe. Hintergrund für die Durchführung der ÜLU in den Bildungsstätten des Handwerks ist, dass kleine und mittlere Betriebe oftmals spezialisiert sind und nicht alle die Ausbildung betreffende technische Infrastruktur vorhalten können. Mit der ÜLU wird somit ein qualitätsvolles und einheitliches Ausbildungsniveau ermöglicht.

„Die technische Entwicklung schreitet kontinuierlich und mit hohem Tempo voran. Umso wichtiger ist es, dass wir unseren Nachwuchskräften optimale Bedingungen für die Aus- und Weiterbildung vor Ort bieten können“, erklärte Handwerkskammerpräsident Albert Lienemann. Ohne die Unterstützung von Bund und Land sei dies jedoch nur schwer möglich, betonte er und bedankte sich bei Minister Grant Hendrik Tonne. Die ÜLU leiste als „verlängerte Werkbank“ einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der hohen Ausbildungsqualität im Handwerk. Das sei besonders mit Blick auf den Fachkräftebedarf von enormer Bedeutung. „Die Gesellschaft steht in den kommenden Jahren vor großen Zukunftsaufgaben. Die Erreichung der Klimaziele und die Umsetzung der Elektromobilität sind da nur beispielhaft zu nennen. Nur mit ausreichend qualifizierten Fachkräften schaffen wir es, diese Aufgaben anzugehen“, so der Präsident.

Der Handwerkskammerbezirk umfasst die Landkreise Aurich, Wittmund und Leer sowie die kreisfreie Stadt Emden. Die Handwerkskammer für Ostfriesland vertritt die Interessen von rund 5.600 Betrieben mit ihren etwa 35.000 Mitarbeitenden und 2.800 Auszubildenden.

2.588 Zeichen

Bilder Download