Starthilfe für Erfinder

Handwerkskammer und IHK bieten Online-Erfindersprechtag am 10. Mai an.

Ostfriesland. Die zündende Idee kann manchmal so einfach sein, doch nur wenn der Erfinder auch weiß, wie er sein neues Produkt oder seine neue Dienstleistung vor Nachahmern schützt, kann er diese auch wirtschaftlich verwerten. Für alle, die in dieser Anfangsphase Unterstützung brauchen, bietet die Handwerkskammer für Ostfriesland (HWK) gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg (IHK) am Dienstag, 10. Mai, einen kostenfreien Erfindersprechtag an. Die Beratung erfolgt online und nach Terminvereinbarung.

Unternehmen und freie Erfinder können in vertraulichen, halbstündigen Einzelgesprächen ihre Entwicklung vorstellen. Die Innovationsberater der Kammern, Thomas Harms (HWK) und Michael Tischner (IHK) sowie  ein Patentanwalt geben Auskunft zum Nutzen und zur Anwendung von gewerblichen Schutzrechten. Sie beraten in Sachen Vermarktungspotenziale, rechtliche Rahmenbedingungen und finanzielle Förderprogramme. Dabei geben sie Tipps, wie Erfinder ihre Entwicklungen mit Schutzrechten, beispielsweise mit einem Patent oder einem eingetragenen Design, vor Ideenklau schützen können.

Eine weitere Schutzmöglichkeit der eigenen Betriebs-, Qualitäts- und Werbekennzeichen stellt außerdem die sogenannte Marke dar. Beispiele für solche Wiedererkennungsmerkmale sind Firmenlogos, Werbeslogans oder auch spezielle Gestaltungselemente.

Anmeldungen zu der Veranstaltung sind online unter www.hwk-aurich.de/erfinder möglich. Ansprechpartner ist Thomas Harms, erreichbar unter Telefon 04941 1797-61 oder t.harms@hwk-aurich.de.

1.532 Zeichen