© allgemeines Logo

Auf der sicheren Seite

Bei der CE-Kennzeichnung den Durchblick behalten. Handwerkskammer und IHK bieten kostenfreien Online-Unternehmersprechtag an.

Ostfriesland. Die Handwerkskammer für Ostfriesland lädt am Dienstag, 17. Mai, Mitgliedsunternehmen zu einem kostenfreien Unternehmersprechtag zum Thema „CE-Kennzeichnung“ ein. Die Beratung erfolgt online und nach Terminvereinbarung. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg (IHK).

In vertraulichen Einzelgesprächen von etwa 45 Minuten beantworten die Experten der Handwerkskammer, der IHK und des Ingenieurbüros CERTPLAN aus Weyhe Fragen zur Herstellung, zum Import oder auch zum Umbau von Produkten oder Maschinen in Verbindung mit der CE-Kennzeichnung.

Mit der CE-Kennzeichnung erklärt der Hersteller oder Importeur, dass sein Produkt die Mindestsicherheits- und Gesundheitsanforderungen geltender EU-Richtlinien erfüllt. Für die Kennzeichnung ist unter anderem eine Risikobeurteilung erforderlich. Betroffen sind zum Beispiel Maschinen, Elektrogeräte oder Spielzeuge.

Seit dem 1. Januar 2022 ist das UKCA-Zeichen für Großbritannien die Konformitätsbewertungskennzeichnung für die meisten Waren, die vorher der CE-Kennzeichnung unterlagen. Fragen, die diese Änderung betreffen, können ebenfalls Bestandteil der Beratung sein.

Anmeldungen sind online unter www.hwk-aurich.de/ce möglich.

1.244 Zeichen