Besuch am Arbeitsplatz: Dirk Bleeker (r.) gratuliert Klaus Uffen (l.) und dem Auszubildenden Hilko Campen (Mitte) zur tollen Ausbildungsleistung. Der E-Zubi kontrolliert, ob die Schrauben an den Schutzschaltern fest sitzen.
©HWK/W.Feldmann

Spannende Arbeitswelt für E-Zubi

Für Hilko Campen aus Osteel gibt es in der Welt der Elektrotechnik immer wieder etwas Neues zu entdecken. Von der Handwerkskammer ist er zum Lehrling des Monats ausgezeichnet worden.

Ostfriesland. Für den heutigen Arbeitstag stehen bei Hilko Campen noch die Montage einer Wallbox (Ladestation für ein Elektroauto) und die Installation einer Netzwerkleitung in einem Büro an. „Jeder Tag ist anders und jeden Tag lerne ich etwas dazu. Das ist das Tolle an dem Beruf“, erzählt der Osteeler im Gespräch mit Dirk Bleeker. Der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Ostfriesland hat ihn in seinem Ausbildungsbetrieb Uffen Elektrotechnik in Hinte besucht. Dort wird der 21-Jährige derzeit im vierten Lehrjahr zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik ausgebildet.

Sein Chef, Klaus Uffen, ist von dem jungen Nachwuchshandwerker sehr angetan. „Hilko ist ein richtiger Elektroniker. Er brennt für seinen Beruf. Auf ihn ist Verlass“, sagt der Elektrotechnikermeister. Das spiegelt sich auch in seiner Gesellenprüfung Teil 1 wider, die er mit der Gesamtnote „sehr gut“ bestanden hat. „Das kann sich wirklich sehen lassen“, lobt auch Dirk Bleeker, der dem jungen Mann für seine Leistungen eine Urkunde mit der Auszeichnung zum Lehrling des Monats überreicht. „Das Handwerk braucht engagierte junge Männer und Frauen wie Sie“, gratuliert er. Dem Osteeler ist der Beruf in die Wiege gelegt worden. Sein Vater, Ingo Campen, ist ebenfalls selbstständiger Elektrotechnikermeister in der Gebäudetechnik Campen in Riepe/Ihlow. Im Familienunternehmen die Lehre absolvieren, das wollte der 21-Jährige aber nicht. Es sei ein ungeschriebenes Gesetz. „Der eigene Nachwuchs sollte auch in andere Unternehmen hineinschnuppern“, wirft Uffen ein. Ganz vielleicht will Hilko Campen die Nachfolge seines Vaters später angehen. Bis dahin hat er sich andere Zukunftspläne gesteckt. Den Meister möchte er angehen und noch einige Jahre Berufserfahrung bei Uffen sammeln. Vorerst stehen aber noch die Gesellenprüfungen im Winter an.

Die Uffen Elektrotechnik in Hinte deckt die komplette Bandbreite der Elektrotechnik von der Industriemontage bis zur Gebäudetechnik ab. Dabei bearbeiten die 32 Mitarbeiter Kundenaufträge im norddeutschen Raum bis nach Schleswig-Holstein hoch und ins Ruhrgebiet hinein. Ein Spezialgebiet der Firma ist die Klärwerkstechnik, aber auch die Installation von Photovoltaikanlagen, der Schaltanlagenbau und – seit neuestem wieder – die Reparatur von Hausgeräten deckt die Dienstleistungspalette ab.

Hilko Campen erhält dabei Einblicke, die nicht jeder bekommt. So wäre die Verkabelung eines Holzschnitzelkraftwerkes sehr beeindruckend gewesen und „ich war in fast jedem größeren Industriebetrieb in Emden tätig“, erzählt der Tüftler, über den sich seine Kollegen mit einem Augenzwinkern beschweren, er sei viel zu neugierig. „Wenn ich beispielsweise eine Pumpensteuerung sehe, dann muss ich auch wissen, wie alles funktioniert“, kommentiert er. Ist er nicht im Auftrag von Kunden unterwegs, baut er im Betrieb Schaltanlagenschränke oder Straßenbeleuchtungsschränke. Seit  kurzem darf er auch seinen eigenen Firmenwagen nutzen. Eine Anerkennung: „Das ist ein Zeichen für mich, dass ich alles richtig mache“, sagt er.

Klaus Uffen beschäftigt insgesamt sieben Auszubildende. Im nächsten Jahr kommen fünf dazu. Die Anzahl der Ausbildungsplätze und die Einstellung von Fachkräften macht er abhängig von den Bewerbungen. „Diejenigen, die gut sind, werden auch genommen“, sagt der Firmenchef, der sein Unternehmen 1993 von seinem Vater, Heiko Uffen, mit drei Gesellen in Suurhusen übernahm. Die Geschäftsräume in Hinte bezog er 20 Jahre später 2013. Mittlerweile könnte er wieder anbauen, da „die Geschäfte sehr gut laufen.“

Mit der Ehrung zum Lehrling des Monats weist die Handwerkskammer für Ostfriesland auf die Chancen und Perspektiven einer Ausbildung im Handwerk hin. Jeder Betriebsinhaber und jede Betriebsinhaberin kann einen Vorschlag einreichen. Ansprechpartner Dieter Friedrichs ist erreichbar unter Telefon 04941 1797-58 oder per Mail d.friedrichs@hwk-aurich.de. Ausschreibungsunterlagen gibt es unter www.hwk-aurich.de.

3.886 Zeichen

Bild_Campen: Hilko Campen verkabelt eine Schaltanlage für eine Ortsbeleuchtung.

Bild_Gruppe: Besuch am Arbeitsplatz: Dirk Bleeker (r.) gratuliert Klaus Uffen (l.) und dem Auszubildenden Hilko Campen (Mitte) zur tollen Ausbildungsleistung. Der E-Zubi kontrolliert, ob die Schrauben an den Schutzschaltern fest sitzen.

Fotos: HWK/W.Feldmann