Lisa Schröder gemeinsam mit ihrer Auszubildenden Franzi Janssen (l.) und Jahrespraktikantin Emily Freese (r.).
© HWK/J. Stöppel

Fotopunkt erfolgreich gestartet

Fotografin Lisa Schröder hat zum 1. September den Betrieb von Anne Jaspers übernommen.

Ostfriesland. Den Traum von einem eigenen Fotostudio hatte Lisa Schröder schon immer. Jetzt ist er Wirklichkeit geworden. Die 29-jährige Auricherin hat zum 1. September das Studio ihrer ehemaligen Ausbilderin Anne Jaspers übernommen. Sie betreibt jetzt das Atelier „Fotopunkt“ im Koppelweg 4 in Südbrookmerland. Unterstützung erhielt sie dabei von ihrer Familie, der Betriebsberatung der Handwerkskammer für Ostfriesland und natürlich Anne Jaspers.

„Es fühlt sich ein bisschen wie nach Hause kommen an“, erzählt Lisa Schröder. Vor genau zehn Jahren begann sie ihre Ausbildung zur Fotografin. Ihr war es wichtig, Erfahrungen zu sammeln und den eigenen Horizont zu erweitern. Deshalb wechselte sie nach dem Berufsabschluss den Betrieb. „Ich wollte andere Arbeitsweisen und viele verschiedene Menschen kennenlernen“, erklärt sie. Gut fünf Jahre war sie in der Marketingabteilung eines Kunststoffvertriebes tätig. Dann erreichte sie Anfang des Jahres das Übernahmeangebot ihrer ehemaligen Ausbilderin. „Gefühlt ging ab da alles ganz schnell“, so die 29-Jährige. Mit der Neueröffnung vor wenigen Wochen ist sie nicht nur Unternehmerin, sondern auch Ausbilderin geworden. Zurzeit lernt Franzi Janssen (23) den Beruf zur Fotografin im dritten Lehrjahr. Später stieß noch Jahrespraktikantin Emily Freese (16) dazu und komplettiert das Team rund um die Fotografin.

Von der Idee bis zur Umsetzung dauerte es nicht lange. Existenzgründungsberater Julian Berghem stand der angehenden Unternehmerin beratend zur Seite. „Wir sind alles Schritt für Schritt durchgegangen. So wusste ich genau, an was ich alles denken musste“, erinnert sie sich. Ziel der Handwerkskammer ist es, Handwerkerinnen und Handwerkern, die den Schritt in die Selbstständigkeit wagen, in jeder Phase beizustehen. Egal ob es um die Neugründung oder die Übernahme eines Betriebes geht. Dabei werden alle denkbaren Fragestellungen sowie Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten besprochen. Als zusätzliche Hilfe hat Lisa Schröder auch das Starter-Center – ein digitales Formular-Center, über das alle Anmeldungen in einem Schritt erledigt werden können – in Anspruch genommen. „Das war perfekt. Es hat mich wie ein roter Faden durch den bürokratischen Urwald geführt“, zeigt sie sich begeistert.

Aber nicht nur die Handwerkskammer auch ihre Familie stand ihr während der Übernahmephase mit Rat und Tat zur Seite. Innerhalb von zwei Wochen renovierten sie sämtliche Räumlichkeiten. So konnte Lisa Schröder den „Fotopunkt“ wie geplant Anfang September neu eröffnen. „Viele alte Stammkunden erkennen das Studio oft nicht wieder“, so die Fotografin und betont: „Die Optik hat sich verändert. Der Name hat sich verändert und die Chefin hat sich verändert. Aber alles andere bleibt, wie es war!“ Die gewohnten Dienstleistungen von Einzelshootings über Firmenportraits bis hin zu Hochzeiten und vielem mehr, gehören auch weiterhin zur Angebotspalette. „Mir ist es wichtig, die Ansprechpartnerin für alle Generationen zu sein“, erklärt sie. Bis jetzt hat sie den Schritt in die Selbstständigkeit noch nicht bereut. Ihre Auftragsbücher sind gut gefüllt. „Wenn es weiterhin so gut läuft, möchte ich im nächsten Jahr auf jeden Fall einen neuen Auszubildenden einstellen“, zeigt sie sich optimistisch.

Existenzgründer im Handwerk können die Beratung der Handwerkskammer für Ostfriesland kostenfrei in Anspruch nehmen. Ansprechpartner ist Julian Berghem, erreichbar unter Telefon 04941 1797-37 oder E-Mail j.berghem@hwk-aurich.de.

3.453 Zeichen

BU: Lisa Schröder gemeinsam mit ihrer Auszubildenden Franzi Janssen (l.) und Jahrespraktikantin Emily Freese (r.).

BU: Anne Jaspers (l.) freut sich, dass sie ihren Betrieb an ihre ehemalige Auszubildende Lisa Schröder übergeben konnte.