Alle Werkstattleiter haben sich zu einer Gruppe aufgestellt

© HWK

Fachbereiche


Elektrotechnik

Gute Schulungen für alle Mitarbeiter im Bereich Elektrotechnik sind unerlässlich, um Unfälle mit elektrischem Strom zu verhindern. Wir halten die Handwerker auf dem neuesten Stand der Elektrotechnik. Der Bedarf an kompetenten und qualifizierten Fachkräften wächst ständig und wird sich vor dem Hintergrund der Energiewende noch verstärken. In speziellen Lehrgängen werden die nötigen Fertigkeiten und Kompetenzen vermittelt, um in den unterschiedlichsten Betätigungsfeldern Fuß zu fassen.

©HWK/W.Feldmann


Malerwerkstatt

©HWK/W.Feldmann

Die Malerwerkstatt des BBZ ist im Neubau auf dem neusten Stand der Technik. Auf 240 Quadratmetern stehen den Kursteilnehmern in Aus- und Fortbildungsmaßnahmen 12 Malerkabinen zur Verfügung. Die Umsetzung der Ausbildungsinhalte in der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung erfolgt handlungs- und projektorientiert und stärkt damit neben den beruflichen Kompetenzen auch persönliche Qualifikationen wie Selbständigkeit, Teamfähigkeit und eigenverantworliches, gesellschaftsbewußtes Verhalten.  Im BBZ finden laufend Fort- und Weiterbildungen für Lehrlinge, Gesellen und Meister statt. Der Meistervorbereitungskurs Teil I und II für Maler- und Lackierer wird berufsbegleitende angeboten.


Schweißtechnik

In nahezu allen metallverarbeitenden Handwerks- und Industriebetrieben wird das Schweißen eingesetzt. Die Herstellung und Instandsetzung technischer Systeme ist ohne moderne Füge- und Trennverfahren nicht denkbar. Eine Qualitätsproduktion erfordert den fachgerechten und kostenoptimalen Einsatz der unterschiedlichen Fertigungsverfahren.

Die Schweißtechnik benötigt ausgebildete und geprüfte Schweißer. Die Fähigkeit des Schweißers, mündlichen und schriftlichen Anweisungen zu folgen, ist eine wichtige Grundlage für die Qualität geschweißter Produkte.

Mit neuen Arbeitsplätzen und neuer technischer Ausstattung hat das Berufsbildungszentrum  die Schweißwerkstatt für zukünftige Ausbildungsanforderungen gerüstet. Die Schweißer werden in fünf Verfahren ausgebildet: Metall-Schutzgasschweißen für Stahl und Aluminium, Gasschweißen, Lichtbogenhandschweißen und Wolfram-Inertgasschweißen. 


©HWK/P.Veckenstedt

Hans-Joachim Bornhuse

Telefon 04941 1797-66
Telefax 04941 1797-14
h.bornhuse@hwk-aurich.de

Matthias Siefken

Telefon 04941 1797-92
Telefax 04941 1797-14
m.siefken@hwk-aurich.de

Die schweiß-technische Kursstätte der Handwerkskammer ist vom Deutschen Verband für Schweißen und verwandte Verfahren (DVS) anerkannt.


Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

©HWK/P.Veckenstedt

Aus dem Heizungsbauer von früher ist inzwischen der Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik geworden. Er erstellt und wartet Heizungsanlagen und versteht Regel- und Steuertechnik. Dies bedingt auch, dass sich der SHK-Anlagenmechaniker mit den bisherigen Wärmeerzeugern auskennt und selbstverständlich moderne Kessel und Wärmepumpen beurteilen und einbauen kann. Solide Kenntnisse des Marktes, DIN-Normen und Vorschriften sind unumgänglich. Neben der überbetrieblichen Unterweisung der Auszubildenden bietet das Berufsbildungszentrum unterschiedliche Weiterbildungslehrgänge für Meister und Gesellen.


Klaus Barghorn

Telefon 04941 1797-67
Telefax 04941 1797-14
k.barghorn@hwk-aurich.de

Michael Pettan

Telefon 04941 1797-67
Telefax 04941 1797-14
m.pettan@hwk-aurich.de


Metalltechnik

Wer für die Arbeitswelt attraktiv bleiben will, sollte sein Fachwissen ständig ausbauen. Spezialisierungen bieten zudem die Möglichkeit, Profi für einen speziellen Bereich zu werden. Der Bedarf nach qualifizierten Fachkräften in der Metalltechnik ist genauso groß wie die Bandbreite an Einsatzfeldern. Fortbildungen in den Tätigkeitsfeldern der metallverarbeitenden Betriebe sorgen für das notwendige Know-how. Mit unserem umfangreichen. Mit unserem Seminarangebot bieten wir breit gefächerte Möglichkeiten. Die Angebote richten sich an Meister, Gesellen und Auszubildende der Metalltechnik.


©HWK/P.Veckenstedt


CNC-Metalltechnik

©HWK/P.Veckenstedt

In unseren CNC-Lehrgängen lernen die Teilnehmer den Umgang mit CNC-Maschinen. CNC steht für „Computerized Numerical Control“ und ist eine elektronische Methode zur Steuerung und Regelung von Werkzeugmaschinen. In den Kursen werden die Grundlagen der Fertigung sowie der Umgang mit Programmen und entsprechendes Fachwissen vermittelt. Die Angebote richten sich an Fachkräfte aus dem Metallbereich, die eine fundierte und zertifizierte CNC-Ausbildung absolvieren wollen. 


Heiko Abben

Telefon 04941 1797-68
Telefax 04941 1797-14
h.abben@hwk-aurich.de


Kfz-Technik

Das Thema Mobilität ist gerade in einer ländliche Region wie Ostfriesland von zentraler Bedeutung. Demzufolge nimmt die Aus- und Weiterbildung der Auszubildenden, Gesellen und Meister des Kfz-Handwerkes traditionell breiten Raum in der Arbeit des Berufsbildungszentrums Aurich (BBZ) ein.

Die Einrichtung ist Anlaufstelle für alle Weiterbildungsbereiche im ostfriesischen Kraftfahrzeug-Handwerk. Sie bietet Kursteilnehmern von der alten bis zur neuen Technik alle Standards an. Beschäftigten aus Kfz-Betrieben vermitteln wir Fachwissen zur Kraftfahrzeugtechnik und zu künftigen Entwicklungen wie der Elektromobilität oder alternativen Antrieben.




©HWK/P.Veckenstedt

Holger Wulf

Telefon 04941 1797-69
Telefax 04941 1797-14
h.wulf@hwk-aurich.de

Jan Kampen

Telefon 04941 1797-93
Telefax 04941 1797-14
j.kampen@hwk-aurich.de

Thomas Kleinfeld-Bruns

Telefon 04941 1797-85
Telefax 04941 1797-14
t.kleinfeldbruns@hwk-aurich.de


Bautechnik

©HWK/W.Feldmann

Kaum ein traditioneller Handwerkszweig hat sich so stark gewandelt wie das Bauhandwerk. Energieeinspar-verordnungen (EnEV) sind in kurzfristigen Abständen verändert und verschärft worden. Gesichtspunkte ökologischen Bauens kamen neu hinzu. Das alles geht einher mit veränderten Arbeits- und Produktionsbedingungen und zeitgemäßen Baustoffen.

Die Bautechnik des BBZ Aurich hat mit diesen Veränderungen Schritt gehalten und sich in der Aus- und Weiterbildung von Lehrlingen, Gesellen und Meistern darauf eingestellt. Qualifikation und Fortbildungsstand der Mitarbeiter sind entscheidend für Qualität und Effizienz eines Bauprojektes. In den Lehrgängen der Aufstiegsfortbildung werden gewerbliche Arbeitnehmer für die Übernahme von Fach- und Führungs-aufgaben im Baustellenmanagement qualifiziert und auf die Prüfungen zum Polier oder Meister in verschiedenen Fachrichtungen vorbereitet.


Lars Plumeyer

Telefon 04941 1797-59
Telefax 04941 1797-14
l.plumeyer@hwk-aurich.de

Franz Janshen

Telefon 04941 1797-39
Telefax 04941 1797-14
f.janshen@hwk-aurich.de

Hermann Aeilts

Telefon 04941 1797-91
Telefax 04941 1797-14
h.aeilts@hwk-aurich.de


Holztechnik

Die Tischlerwerkstatt des BBZ Aurich ist technisch auf dem allerneusten Stand. Lehrlinge, Meister und Gesellen haben in der 480 Quadratmeter großen Halle viel Platz, sich mit neuen Materialien und Fertigungstechniken vertraut zu machen. Neue Werkzeuge, ein moderner Maschinenpark und ergonomische Arbeitsplätze bilden optimale Rahmenbedingungen für die Aus- und Weiterbildung im Tischlerhandwerk. Auf diese Weise wird über das Grundlagenwissen hinaus, die Gelegenheit geboten, in der Auseinandersetzung mit ausgewiesenen Fachleuten ständig den aktuellen Entwicklungen auf der Spur zu bleiben – sei es im technologischen, betriebswirtschaftlichen oder gestalterischen Bereich.


©HWK/P.Veckenstedt


Automatisierungstechnik (SPS)

©HWK/P.Veckenstedt

Handwerker in Elektro- und Metallberufen werden im Berufsbildungszentrum (BBZ) der Handwerkskammer für Ostfriesland (Aurich) zu SPS-Fachkräften ausgebildet. Das Knowhow der Spezialisten ist international gefragt. Die speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) kommen in fast allen Maschinen und Fertigungsanlagen vor. Im praxisbezogenen Unterricht erlernen die Gesellen, Techniker, Mechaniker und Ingenieure innerhalb von 18 Wochen, wie sie mit einzelnen Befehlsstrukturen und logischen Abläufen Maschinen oder Anlagen programmieren und steuern können.


Johannes Best

Telefon 04941 1797-38
Telefax 04941 1797-14
j.best@hwk-aurich.de


Anlagentechnik – Hydraulik/Pneumatik

Von hydraulischen Grundlagen bis zur pneumatischen Steuerung deckt das Berufsbildungszentrum Aurich (BBZ) ein großes Spektrum des Fachwissens im Fachbereich Hydraulik und Pneumatik ab. Hydraulik ist zur Energie- oder Kraftübertragung aus vielen Handwerksbetrieben nicht wegzudenken. Sie kommt zum Beispiel in der Krantechnik, in Baumaschinen, Hebezeugen und im Schiffbau zum Einsatz. Auch die Pneumatik, bei der Druckluft als Arbeitsmedium dient, hat ein weites Einsatzspektrum im Handwerk. Das BBZ bietet ein kompaktes, herstellerneutrales Seminargebot, das von den hydraulischen Grundlagen bis hin zur Proportionalhydraulik reicht. Die Weiterbildung richtet sich vor allem an Gesellen, Meister und Techniker.


©HWK/P.Veckenstedt


Friseurhandwerk

©HWK/W.Feldmann

Mit der richtigen Aus- und Weiterbildung kann man oder frau als Friseur/in eine nachhaltigen Berufsweg gründen. Als Basis dient die abgeschlossene Berufsausbildung. Darauf aufbauend bietet das BBZ laufend Weiter-bildungskurse bis zur Meisterausbildung an. Neben Betrieben aus dem Friseurhandwerk halten auch Kosmetikstudios, Film- und Theaterproduktionen sowie Wellness-Einrichtungen Beschäftigungs-möglichkeiten für Friseure bereit. Auch Menschen, die in der Beauty-Branche tätig sind und sich grundlegendes Know-how aus dem Friseurhandwerk aneignen wollen, können an einigen der angebotenen Qualifizierungen teilnehmen.


Marion Kleen

Telefon 04941 1797-82
Telefax 04941 1797-14
m.kleen@hwk-aurich.de