Eine Kfz-Mechatronikerin leuchtet mit einer Lampe unter einem aufgebockten Auto.

© HWK

Deine Zukunft im Handwerk

Nutze auch Du das Handwerk als Sprungbrett in eine spannende Karriere. Mit Kreativität und Geschick kannst Du Deine eigene Zukunft gestalten und in einem von mehr als 100 Ausbildungsberufen Deinen Weg machen.

Du suchst eine Lehrstelle im Handwerk? So einfach ist es - nutze unsere  Lehrstellenbörse auf dieser Seite und finde Deine Wunschlehrstelle oder Dein Praktikum. Wenn Du Dir noch nicht sicher bist, in welche Richtung es gehen soll, sprich uns an und wir entdecken zusammen Deine Leidenschaft fürs Handwerk.

Welches Handwerk passt zu mir?

Die Ausbildungsberater der Handwerkskammer für Ostfriesland stehen zu allen Fragen vor und während der Ausbildung gerne zur Verfügung

Wir geben Hilfestellungen bei Erstausbildungen, informieren über sämtliche Aspekte der Berufsausbildung oder auch Umschulung und stehen bei Ausbildungsproblemen und Konfliktsituationen beratend zur Seite.

Im Handwerk gibt es vielseitige Ausbildungschancen: Ob Du Goldschmied oder Betonbauer werden möchtest, hängt nicht zuletzt von Deinen Neigungen, von Geschicklichkeit, Verständnis und Kreativität ab. Die Berufsprofile kannst Du hier studieren.

Haben Sie als Betrieb noch freie Lehrstellen? Oder ist Ihre Lehrstelle bereits besetzt? Dann sprechen Sie mit uns.

Dieter Friedrichs

Telefon 04941 1797-58
Telefax 04941 1797-76
d.friedrichs@hwk-aurich.de

Starte Deine Suche

Lehrstellenradar

Das Lehrstellenradar bietet Dir einen einfachen Zugang zu freien Lehrstellen oder Praktikumsplätzen in aktuellen Handwerksberufen. Du kannst dort Bewerbungen und Lebensläufe erstellen und versenden.

Mit wenigen Klicks zu den passenden Ausbildungsbetrieben - bundesweit. Übersichtliche Listen oder Kartendarstellungen vereinfachen die Navigation und führen Dich schnell zum Ergebnis!

Durch Hinterlegen eines Profils mit Wunschberufen und dem gewählten Umkreis wirst Du automatisch informiert, sobald passende Stellen vorhanden sind.

© ZDH

Einfach auf den entsprechenden Link klicken und schon kannst Du direkt loslegen.

Lehrstellenradar - immer die passende Funktion

  • Suche nach Berufen und/oder nach Bundesländern
  • Individuelle Freitextsuche
  • persönliches Profil inkl. Suchassistent und Push-Benachrichtigung
  • persönliche Favoritenlisten
  • Empfehlen (per SMS, E-Mail oder Facebook)
  • Tipps und regionale Nachrichten zum Thema Ausbildung
  • Radarfunktion inkl. Live-Umkreissuche
  • Integrierter Berufe-Checker

Praktikum als Einstiegshilfe

Als betriebliches Langzeitpraktikum von sechs bis zwölf Monaten dient die Einstiegsqualifizierung (EQ) jungen Menschen unter 25 Jahren als Brücke in die Berufsausbildung.

Während einer EQ werden bereits einige Ausbildungsinhalte vermittelt und bereiten Dich somit schon auf den gewünschten Ausbildungsberuf vor. Im Idealfall ist das Praktikum so terminiert, dass ein nahtloser Übergang in das folgende Ausbildungsjahr möglich ist.

Für die Dauer der EQ meldet Dich Dein Praktikumsbetrieb bei der Sozialversicherung an und Du erhältst eine entsprechende Vergütung. 

Um an der EQ teilnehmen zu können, solltest Du folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Du bist unter 25 Jahre,
  • Du bist bei der Arbeitsagentur gemeldet,
  • Du findest keinen Ausbildungsplatz,
  • Du hast keine abgeschlossene Berufsausbildung
  • und hast die allgemeine Schulpflicht bereits erfüllt

Die Qualifizierungsbausteine für die EQ gelten zur Zeit für die folgenden Ausbildungsberufe:

  • Anlagenmechaniker/-in für SHK-Technik
  • Augenoptiker/-in
  • Bäcker/-in
  • Bauten- und Objektbeschichter/-in
  • Bürokaufmann/-frau
  • Dachdecker/-in
  • Elektroniker/-in
  • Fachverkäufer/-in im
  • Nahrungsmittelhandwerk
  • Fleischer/-in
  • Friseur/ -in
  • Gebäudereiniger/-in
  • Gerüstbauer/-in
  • Kfz-Mechatroniker/-in
  • Konditor/-in
  • Maßschneider/-in
  • Maurer/ Maurerin
  • Metallbauer/-in
  • Raumausstatter/-in
  • Straßenbauer/-in
  • Tischler/-in
  • Zimmerer/-in
  • Zweiradmechaniker/-in

Teilzeitausbildung für junge Menschen mit Verantwortung

Ein eigenes Kind, pflegebedürftige Angehörige oder eine eigene schwere Behinderung können eine qualifizierte Ausbildung oder Umschulung erschweren. Der zeitliche Aufwand für eine Ausbildung von circa 40 Stunden ist in aller Regel nicht zu leisten. Dann ist eine Ausbildung oder eine Umschulung in Teilzeit oft genau das Richtige.

Teilzeitausbildung

© amh-online.de

Voraussetzungen für eine Teilzeitausbildung

Teilzeitausbildung ist möglich, wenn ein berechtigtes Interesse geltend gemacht werden kann - als solches gilt Familienverantwortung. Es ist auch eine nachträgliche Änderung von Voll- in Teilzeitausbildung möglich. Ein gemeinsamer Antrag sollte vom Betrieb und der/dem Auszubildenden an die zuständige Handwerkskammer gestellt werden.

Eine Ausbildung in Teilzeit kann in allen betrieblichen Ausbildungsberufen durchgeführt werden.

Folgende Teilzeitmodelle sind möglich (§ 8 Berufsbildungsgesetz)

  • Modell 1: die Regelausbildungsdauer bleibt unverändert, bei mindestens 25 Stunden
    Arbeitszeit inklusive Berufsschulunterricht in Vollzeit
  • Modell 2: die Regelausbildungszeit wird um ein Jahr verlängert, bei einer Arbeitszeit von
    20 Stunden inklusive Berufsschulunterricht in Vollzeit