©ProMotor/Volz

Sicherheit im Umgang mit Hochvoltfahrzeugen

Sensibilisierungsseminar für Rettungskräfte

Ostfriesland. Im Ernstfall zählt jede Sekunde. Verunglückt ein Fahrzeug im Straßenverkehr, müssen die Rettungskräfte schnell und sicher an die Verletzten heran kommen. Automobile, bei denen starke Ströme fließen, stellen die Bergungsmannschaften vor Ort dabei vor besondere Herausforderungen. Das Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer für Ostfriesland klärt in einem neuen Kurs über den Umgang mit Hochvoltfahrzeugen auf.

Schon heute sind Fahrzeuge mit Micro-, Mild- und Vollhybrid-Systemen auf den Straßen unterwegs. Bis zum Jahr 2020 könnten über eine Million Fahrzeuge mit alternativen Antrieben auf dem Automobilmarkt verfügbar sein. Bei diesen Hochvoltfahrzeugen fließen enorme elektrische Ströme. Rettungskräfte müssen auf den Umgang mit dieser Art Automobil vorbereitet sein. Im Ernstfall schützt diese Fachkenntnis nicht nur das Leben der Opfer, sondern auch das der Helfer vor Ort.

Das Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer für Ostfriesland veranstaltet jeweils am 8. und 29. März sowie am 11. Mai ein ganztägiges (8 bis 15.30 Uhr) Seminar zur Sensibilisierung für den Umgang mit Hochvoltfahrzeugen. Die Kursgebühr beträgt 149 Euro.

Informationen zum Kursinhalt:
Johannes Best
Telefon 04941 1797 -38
E-Mail j.best@hwk-aurich.de

Anmeldung:
Pia Schweikard
Telefon 04941 1797 -49
E-Mail p.schweikard@hwk-aurich.de

1302 Zeichen