Auch Nico Schweer aus Holtland ließ sich seine Tischlermeisterausbildung über die Stiftung für Begabtenförderung finanzieren. © HWK

Talente werden gefördert

Bewerber erhalten ab diesem Jahr die Chancen auf eine Begabtenförderung in Höhe von 7.200 Euro.

Ostfriesland. Gute Neuigkeiten für Auszubildende, die sich fortbilden möchten: Die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung, kurz sbb, hat die Fördertöpfe für Berufseinsteiger erhöht. Ab diesem Jahr erhalten Stipendiaten einen Zuschuss von bis zu 7.200 Euro bei einem Eigenanteil der Kosten von 10 Prozent. Zuvor waren es 6.000 Euro. Das Weiterbildungsstipendium unterstützt junge Menschen nach dem besonders erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung bei der weiteren beruflichen Qualifizierung.

Aus der Region können sich frischgebackene Handwerksgesellen bei der Handwerkskammer für Ostfriesland bewerben. Gefördert werden fachliche Lehrgänge, zum Beispiel die Fortbildung zum Techniker, zum Handwerksmeister oder zum Fachwirt, aber auch fachübergreifende Weiterbildungen wie EDV-Seminare oder Intensivsprachkurse. Unter bestimmten Bedingungen kann auch ein berufsbegleitendes Studium unterstützt werden. Vorausgesetzt: Der Bewerber muss jünger als 25 Jahre alt sein und hat seine Ausbildung mit mindestens 87 Punkten oder besser als die Note „gut“ bestanden.

Das Weiterbildungsstipendium kann künftig außerdem nicht nur für Lehrgangskosten, sondern auch für Prüfungskosten verwendet werden. Zudem gibt es einen IT-Bonus: die Stipendiaten erhalten einen Zuschuss von 250 Euro, wenn sie sich einen Computer anschaffen wollen. Das Programm wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert.

Ansprechpartnerin in der Handwerkskammer ist Anita Friedrichs, erreichbar unter Tel. 04941 1797-78 oder E-Mail a.friedrichs@hwk-aurich.de. Nähere Infos auf www.sbb-stipendien.de

1583 Zeichen