Ehlina Peters zeigte in ihrem Ausstellungsraum zur Meisterprüfung ihre Raumgestaltungen für ein Musikerpaar.©HWK

Raumkonzept im Bauhausstil überzeugt

Malerin Ehlina Peters besteht mit ihrer Meisterprüfung als Beste ihres Fachs.

Ostfriesland. Ehlina Peters hat ihre Berufung im Maler- und Lackiererhandwerk gefunden. „Ich liebe meinen Beruf“, erzählt die 23-jährige Rhauderfehntjerin in den neuen Malerhallen der Handwerkskammer für Ostfriesland. Dort hat die Mitarbeiterin des Malerbetriebes Michaelsen (Rhauderfehn) ihr Meisterprüfungsprojekt in einer der zwölf Kojen ausgestellt – und als Beste ihres Fachs bestanden. Die ehemalige Landessiegerin im Leistungswettbewerb des Handwerks betreut im 30-köpfigen Unternehmen Bauvorhaben und pendelt zwischen Büro und Baustelle. „Für mich ein Traumjob“, sagt sie. Ihr Begabtenstipendium setzte die Abiturientin jetzt für die Meisterausbildung ein. 

Vor gut eineinhalb Jahren hat die ehrgeizige junge Frau den Vorbereitungskurs in der Fachtheorie und Fachpraxis im Berufsbildungszentrum Aurich begonnen. Nach Feierabend und an den Wochenenden drückte sie die Schulbank für ihr großes Ziel: den Meisterbrief. Zuvor legte Ehlina Peters die Ausbildereignungsprüfung (Teil IV) sowie die Fortbildungsprüfung „Technischer Fachwirt HWK“ (Teil III) ab, um sich mit allen vier abgeschlossenen Modulen offiziell in die Riege der Meister einzureihen. Ihre Kreativität spiegelt sich in ihrem Meisterprojekt wider. Innerhalb von sechs Wochen hatte die Gesellin nebenberuflich Zeit, zwei Entwürfe für ein fiktives Projekt vorzubereiten. Die Aufgabe: Ein Einfamilienhaus eines Musikerehepaares zu gestalten. Dabei sollten hochwertige, umweltfreundliche Materialien für die Bearbeitung der Decken sowie Wand- und Bodenflächen verwendet werden.

Die Malerin erarbeitete hierfür zwei Umsetzungskonzepte im Bauhausstil, von denen der Prüfungsausschuss eines genehmigte. Innerhalb von drei Arbeitstagen galt es, diesen in einem kleinen Präsentationsraum zu verwirklichen. „Rund 1500 Euro an Materialkosten habe ich investiert“, berichtet Ehlina Peters. Stolz zeigt sie auf ihre Kalkputzwand in Betonoptik mit einem Notenschlüssel-Abdruck und weiteren rankenförmigen Reliefs für den Koch- und Essbereich. Das zukünftige Wohnzimmer soll eine silberne Tapete mit goldenen Swarovski Steinen vom Designer Luigi Colani verzieren, dazu als Kontrast eine Wand in hellsilberner Metallstrukturtechnik.

Ihr besonderes Highlight ist eine Wandgestaltung mit akustischen Eigenschaften. Für den Wohnbereich habe sie ein schallabsorbierendes Bild aus Schaumstoff designt und angefertigt. Ein weiterer Hingucker ist das Logo „Zweiklang“ in Lacktechnik, welches einen Garderobenschrank verschönern soll. Weitere Mustertafeln mit Farb- und Werkstoffplänen etwa zu Bodenbelägen aus echtem Schiefer für die Treppe, Innentüren und Esstischen runden ihr Meisterwerk ab. 

Mit Ehlina Peters haben die Meisterprüfung im Maler- und Lackiererhandwerk (Teil I und II) bestanden: Andre Becker (Norden),

Mirko Feith (Esens) und Hans Oldewurtel (Südbrookmerland).

 

2907 Zeichen