Veggie-Burger: Carsten van Ryssen lässt nichts unversucht, um sich beim Videodreh auf einer Vegetariermesse mit den Produkten auseinanderzusetzen. © handwerk.de/Michael Ebert-Hanke

Humorvolle Konfrontation

Imagekampagne des Handwerks startet Qualitätsoffensive auf einer Vegetariermesse

Ostfriesland. Bremsen Vegetarier auch für Mett-Igel? Essen Vegetarier eigentlich Fruchtfleisch? Mit diesen und weiteren Fragen hält das Handwerk Vegetariern den Spiegel vor und unterstreicht: Das Handwerk steht für qualitativen, nachhaltigen und respektvollen Umgang gegenüber Tieren und Lebensmitteln ein. Spitzfindig und humorvoll stellt sich hierfür Satiriker Carsten van Ryssen Besuchern auf einer Vegetariermesse entgegen. Das dabei entstandene Video ist ab sofort auf handwerk.de und in den Social-Media-Kanälen des Handwerks unter dem Titel „5 Millionen Vegetarier wollen bekehrt werden“ zu sehen.

Das Handwerk regt bewusst durch die satirische Machart zu einer Diskussion über Fleischqualität und -herkunft an. „Uns geht es nicht darum, Vegetarier zu belehren. Vielmehr wollen wir betonen, dass auch wir gegen billige Massenproduktion sind und dieselben Interessen vertreten. Werte wie Qualität, Nachhaltigkeit, Verantwortung und Respekt stehen bei uns im Fokus“, sagt Albert Lienemann, Präsident der Handwerkskammer für Ostfriesland. Aufgrund der hohen Qualitäts- und Genussansprüche des Fleischerhandwerks gäbe es keinen Grund, auf Fleisch zu verzichten. „Fleischer stellen qualitativ hochwertiges Fleisch her, das – in Maßen verzehrt – wertvolle Nährstoffe enthält. Dabei achten sie auf den Bezug regionaler Tiere aus tiergerechter Haltung“, so Lienemann.

Auch Carsten van Ryssen steht hinter der Aktion: „Die humorvolle Auseinandersetzung mit heiklen Themen rund um ‚Ernährung‘ kann auch befreiend wirken und einen Beitrag zum verständnisvolleren ‚Miteinander-Essen‘ leisten. Auch wenn ich in den Gesprächen teilweise vorsichtig sein musste: Eingefleischte Vegetarier spielen schnell mal die beleidigte Leberwurst und schwingen die Moral-Keule, obwohl ich sie gar nicht auf die Schlachtbank führen möchte. Mein Motto lautet: Fair beim Verzehr.“

Die Aktion ist Teil der bundesweiten Imagekampagne des Handwerks. Diese verfolgt das Ziel, Jugendliche auf die vielfältigen Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten im Handwerk aufmerksam zu machen. Sie unterstreicht aber auch die Qualität handwerklicher Produkte und Dienstleistungen – und damit die Bedeutung dieses Wirtschaftsbereichs.

Weitere Informationen unter www.handwerk.de.

2221 Zeichen