Die Geschäftsführer Jeannine Hoppmann (links) und Jan Fritz (rechts) führten die Unternehmerinnen aus dem Handwerk durch die moderne Produktionsstätte in Remels. ©HWK

Gesunde Mitarbeiter für ein starkes Team

Frauenfrühstück der Handwerkskammer in der Bäckerei Hoppmann.

Ostfriesland. Zweimal im Jahr lädt die Handwerkskammer für Ostfriesland Unternehmerinnen aus dem Handwerk zum Frauenfrühstück ein. Es geht der Betriebsberatung darum, ein Netzwerk der im Handwerk tätigen Frauen zu entwickeln. "Viele Aufgaben in den Handwerksbetrieben werden ausschließlich und gewissenhaft von Frauen wahrgenommen. Wir wollen der weiblichen Seite unseres Wirtschaftszweiges eine Plattform bieten", sagt Karina Kleen, Betriebsberaterin der Handwerkskammer. Jetzt war die Runde in der Bäckerei Hoppmann in Remels zu Gast, wo Geschäftsführerin Jeannine Hoppmann die Gäste zu einem leckeren Frühstück einlud.

In einem Impulsvortrag beschäftigte sich Karina Kleen mit dem betrieblichen Gesundheitsmanagement. "Gesund - stark - erfolgreich: Gesunde Mitarbeiter für ein starkes Team" hatte sie ihr Referat überschrieben. Dabei listete sie die Vorteile gesunder Mitarbeiter auf und machte deutlich, dass es sich für jeden Betrieb allein aus ökonomischen Gründen lohne, Mitarbeiter zu gesundem Lebenswandel und Körper schonender Arbeitsweise anzuhalten. Geringere Fehlzeiten bedeuteten weniger Kosten und höhere Produktivität. Zudem schaffe ein solches Umfeld ein gesundes Betriebsklima und zufriedene Mitarbeiter. Sie erläuterte die verschiedenen Möglichkeiten des betrieblichen Gesundheitsmanagements, die naturgemäß nicht 1:1 in jedem Betrieb umgesetzt werden können.

Gleichwohl gab es in den offenen Gesprächsrunden wertvolle Hinweise und Anregungen, welche Vorhaben praktikabel und leicht umsetzbar seien. Schon jetzt werden in verschiedenen Betrieben regelmäßige Lauftreffs, Fahrradgruppen, Teilnahme am Ossiloop oder Fitnesstraining angeboten. Auch betrieblich geförderte E-Bikes, mit denen Mitarbeiter zur Arbeit fahren, sind auf Ostfrieslands Straßen anzutreffen. Die Unternehmerinnen erkannten aber als wichtigsten Bestandteil eines gesunden Betriebsklimas das persönliche Gespräch in den meistens sehr familiär geprägten ostfriesischen Handwerksbetrieben. "Ein gemeinsames Feierabendbier zählt eben auch manchmal dazu", brachte es eine Chefin auf den Punkt.

Anschließend führten die Geschäftsführer Jeannine Hoppmann und ihr Ehemann Jan Fritz die Frauengruppe durch den hochmodernen Betrieb, der zu seinen handwerklichen Wurzeln steht. 1949 von den Großeltern gegründet, ist nun die dritte Generation in der Firmenleitung tätig. 27 Filialen und Cafés sorgen mit 100 Mitarbeitern in der Produktion und rund 300 Verkaufskräften für das tägliche frische Brot in bester Handwerksqualität. "Wir backen regionale Spezialitäten statt Einheitsgeschmack und bieten ofenwarmes Brot sowie stets topfrische und knackige Brötchen in unseren Filialen", versicherte Jan Fritz bei der Besichtigung der Produktion.

2708 Zeichen