Lenard Buscher hat einen genauen Plan: Erst lernt er den Beruf zum Maurer, dann sattelt er ein Studium auf. ©HWK

Festes Fundament für Zukunft gelegt

Lenard Buscher ist neuer Lehrling des Monats der Handwerkskammer. Der Azubi im Maurerhandwerk hat sich feste Karriereziele gesetzt.

Ostfriesland. Anfangs hatte Lenard Buscher Probleme, eine passende Lehrstelle zu finden. Der heute 19-jährige Abiturient wollte unbedingt das Maurerhandwerk erlernen. Allerdings machte dem Westoverledinger sein Wunsch auf ein späteres Studium im Bauingenieurwesen zunächst einen Strich durch die Rechnung. „Das kam in den Bewerbungsgesprächen nicht so gut an“, erzählt er Jörg Frerichs, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Ostfriesland, während eines Besuchs.

Frerichs ist froh, dass der sportbegeisterte junge Mann doch noch den Weg ins Handwerk gefunden hat. „Bei ihren guten Leistungen merkt man, dass Sie den richtigen Weg eingeschlagen haben“, gratuliert er zur Auszeichnung Lehrling des Monats der Handwerkskammer. Sein Ausbilder, Helmut Hockmann, vom Bauunternehmen Hockmann in Westoverledingen sieht die spätere Studienlaufbahn nicht als Hindernis: „Jungen Menschen muss man Aufstiegsmöglichkeiten und Perspektiven bieten.“ Der Diplom-Ingenieur hat den 55-köpfigen Betrieb 1995 von seinem Vater übernommen und bildete bis heute rund 40 Maurerlehrlinge aus. Das Unternehmen ist im Hochbau für Kunden aus Industrie, Gewerbe und Verwaltung tätig. Neben dem Bau von Schulen und Sportstätten werden auch schlüsselfertige Wohnanlagen angeboten. „Gute Mitarbeiter werden immer benötigt und vielleicht steigt Lenard später wieder bei uns ein“, sagt Hockmann. Anfängliche Vorurteile, einen Theoretiker mit zwei linken Händen als neuen Azubi aufzunehmen, konnte der Fußballspieler des Tura 07 Westrhauderfehn schnell abbauen.

„Er kann beides, Theorie und Praxis. Solche Leute brauchen wir“, lobt sein Chef. Außerdem habe er eine schnelle Auffassungsgabe, sei bei dem Fachpersonal beliebt und könne eigenständig arbeiten. So müsse er sich an seinem derzeitigen Arbeitsplatz an einem Mehrparteienhaus auf der Insel Spiekeroog oft selbst helfen. „Einfach zum Telefon greifen und Beton bestellen, ist dort nicht möglich“, schmunzelt Hockmann. Selbst mischen wäre dort die Devise gewesen. „Mit dem Elektrofahrrad und einem Anhänger habe ich die Baustelle beliefert“, erzählt Lenard Buscher, der derzeit die Familienhäuser mit Klinker-Riemchen verblendet.

Sein Talent erklärt er sich so: „Mir macht die Arbeit Spaß und ich will es auch unbedingt lernen.“ Auch seine Eltern – sein Vater ist Polizist – unterstützen ihn bei seinem Karriereplan. Für sie biete das Handwerk eine gute Grundlage für den Lebensweg. Bis zu seiner Abschlussprüfung im Sommer übt Lenard Buscher nun fleißig das Verblenden. Das sei, so sein Ausbilder, das A und O im Maurerhandwerk.

Mit der Auszeichnung zum Lehrling des Monats weist die Handwerkskammer auf die Perspektiven einer Ausbildung im Handwerk hin. Jeder Betriebsinhaber kann einen Vorschlag einreichen. Bewerbungsunterlagen gibt es unter www.hwk-aurich.de.

Ansprechpartner ist Dieter Friedrichs, erreichbar unter Tel. 04941 1797-58 oder E-Mail d.friedrichs@hwk-aurich.de.

3128 Zeichen