Die 80er sind angesagt: Mit auffälliger Lockenmähne und wild nach oben gestyltem Haar wird die Straße zum Laufsteg. © Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Der Sommer wird urban

Leeraner Friseur-Innung präsentiert neue Haarstylings am 26. Februar.

Ostfriesland. Einblicke auf das, was im kommenden Frühjahr und Sommer in der Haarmode angesagt ist, zeigen die Meister der Friseur-Innung Leer am Sonntag, 26. Februar, um 19.30 Uhr. Das modeinteressierte Publikum ist eingeladen, bei der Präsentation der neuen Schnitte im „Pure und Urban“- Look im Zollhaus Kulturverein, Bahnhofsring 4, in Leer dabei zu sein. Hierfür haben die Friseure die neuen Trends des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks einstudiert. „Unsere Gäste können sich auf wilde und elegante Haarschnitte für Damen und Herren freuen. Außerdem führen wir die aktuellen Kosmetiktrends vor“, sagte Obermeister Heiner Heijen, der die Frisurenschau moderieren wird.

Die Trends richten sich nach dem lässigen Street-Style Berlins. Die Metropole ist ein Schmelztiegel der Kulturen, der Musik-, Mode- und Kreativszene. Drei Richtungen dominieren. Die „Elegant Purity“ (Elegante Reinheit) setzt auf zurückgenommene, klare Formen und klassische Linien. Sie bringt eine zeitlose Eleganz zum Vorschein. So besticht der Kurzhaarschnitt „Redlights“ durch Geradlinigkeit und Anmut, wobei die Hauptrolle eine besondere Rotnuance spielt.

Der „Urban-Fashion-Look“ (Städtische Mode) ist lebendig, experimentell und auffällig, aber immer authentisch. Stark durchstrukturiertes, lässiges Haar fordert die mutigen Street-Styler auf die Laufstege der urbanen Straßen. Eine Hommage an die 80er Jahre ist hierbei die Frisur „Dramatic Curls“. Eine auffällige Lockenmähne wird durch XXL-Pullover und Schweißbänder komplettiert.

Die dritte Stilrichtung greift die positiven Schwingungen der Open-Air-Veranstaltungen im Sommer auf. Im „Festival-Look 2017“ sind Flechtelemente im längeren Haar ein Muss. Auch der Ethno-Look mit großen offenen Wellen und hellen Spitzen sorgt für gute Laune.

Karten zur Modenschau werden an der Abendkasse verkauft. Der Eintritt kostet 20 Euro pro Person. Innungsmitglieder zahlen 15 Euro, Auszubildende 5 Euro.

1923 Zeichen